Kurztrip

Freiburg

17. Oktober 2016

Ein Feuerwerk zur Begrüßung, eine Einladung zum Brunchen, schöne letzte Sommersonnenstrahlen, Musik, Hauspartys, neue Menschen kennenlernen, selbstgebackene Brötchen, sonntagsmuffeln, entspannen.

Es war mal wieder Zeit für eine Runde Freiburg! Außerdem hat Joe auch seine Freundin dort und da bot es sich an, mitzufahren. Mit dem Fernbus kostet das von Karlsruhe ja nicht viel und geht auch relativ flott (, es sei denn er kommt ne Stunde später).

Am ersten Abend gab es wie zur Begrüßung direkt ein großes Feuerwerk auf dem Balkon von Paul und einen entspannten Filmabend mit Donnie Brasco (guter Film! Paul hat eigentlich immer gute Filme auf Lager!). Am nächsten morgen sind wir dann zum Jazz-Frühstücken zur Unimensa getingelt. Quasi Brunchen mit Musik und All You Can Eat. Mega cool und mega lecker, vor allem deshalb weil ich eingeladen wurde. Merci 😉

Zwischendurch noch ein schönes Telefonat!

Danach ging es mit Carlotta und Joe in den Hochseilpark in Freiburg. Da Carlotta da arbeitet war es komplett gratis und hat deshalb auch doppelt so viel Spaß gemacht. Nach einigen Stunden des Affendaseins ging es zurück in die Zivilisation um etwas zu Essen zu machen und dann am Abend zu einer Hausparty zu gehen. Irgendwo dazwischen habe ich mit Johanna auch noch das erste mal Acro-Yoga ausprobiert. Macht Spaß!

Der krönende Abschluss war wohl das Frühstück am Sonntag mit selbst gemachten Brötchen und Musik 🙂

Es wäre nicht meine Geschichte wenn es nicht etwas gäbe, das schief läuft. Also:
Am Samstag abend noch gebucht war ich mir eigentlich sehr sicher, dass der Fernbus um kurz vor 17 Uhr wieder zurück fährt. Sonntag nachmittag am Busbahnhof stellte sich aber heraus, dass es nicht so ist. Eine Stunde zu spät war ich da und durfte dann für das doppelte an Fahrtgeld mit der Bahn nach hause. Hehe…

Das gefällt dir vielleicht auch

No Comments

Kommentar verfassen